headline info

 

Moin Moin!

 

 

Das Travejazz Festival feiert 2019 bereits sein 6-jähriges Jubiläum und hat sich inzwischen als Jazzfestival bei Besuchern und Künstlern einen Namen gemacht. Wie die bundesweite Resonanz in den vergangenen Jahren zeigt, ist es inzwischen weit mehr als ein „local event“. Dem erfolgreichen Mix aus national wie international etablierten sowie regionalen Künstlern bleibt das Festival auch in diesem Jahr treu.

 

slide orgateam

 

 

travejazz 2019


Liebe Freunde des Travejazz Festivals,

 

als das Travejazz vor sechs Jahren an den Start ging, hatten wir uns u.a. auf die Fahnen geschrieben, Euch die stilistische Vielfalt und Buntheit des Jazz, die Faszination und Magie, die von dieser Musik ausgeht, unbedingt näherbringen zu wollen und Euch hoffentlich genauso für dieses Genre zu begeistern, wie es uns schon seit langer Zeit nicht mehr loslässt.

Keine andere Musik zeigt sich so vielgestaltig, erfindet sich permanent neu und erweist sich als so durchlässig und kompatibel zu allen anderen musikalischen Genres dieser Welt, wie die improvisierte Musik.

Der Jazz hat in seiner mehr als hundertjährigen Geschichte einende, integrative Kräfte entwickelt, hat als Unterhaltungs- und Tanzmusik Massen begeistert, als soziopolitisches Schwert gedient, sich gegen Rassismus positioniert und für Meinungsfreiheit eingesetzt. Er wirkt seit Dekaden als potenter Impulsgeber in alle nichtmusikalischen kulturellen Disziplinen hinein. In ihm ist der Demokratiegedanke fest verankert.


Vielleicht ein gewichtiger Grund dafür, dass gerade heute kein Mangel an jungen JazzmusikerInnen herrscht. Mittlerweile kann man sich in Deutschland an 18 Hochschulen als JazzmusikerIn ausbilden lassen und die Studiengänge erfreuen sich, trotz schwieriger Berufsaussichten, großer Beliebtheit.

 

Das Travejazz Festival hat jungen, noch unbekannten oder gerade erst aufstrebenden Musikern und Bands deshalb immer einen breiten Platz in seinem Programm eingeräumt. In diesem Jahr haben wir den Newcomern am Samstagnachmittag erstmals einen ganzen Konzertblock gewidmet. Mit Quintessence, dem Maik Krahl Quartet und Supersalad gehen am Samstagnachmittag gleich drei Formationen an den Start, die entweder noch ohne Veröffentlichung sind oder gerade ihren ersten Tonträger auf den Markt gebracht haben. Hinzu kommt das Konzert des noch unbekannten Preisträgers des Lübecker Jazzpreises, einem Förderpreis, der nach einem Fachjuryentscheid vom Jazzpool e.V. Lübeck in Zusammenarbeit mit den Preisstiftern Björn Engholm und Frank-Thomas Gaulin vergeben wird. Diesen vielversprechenden Formationen einmal eine große Bühne bieten zu können, ist uns ein wirkliches Anliegen. Der Besuch dieser vier Konzerte ist übrigens kostenlos! Seien Sie also unbedingt neugierig und kommen Sie in großer Zahl!    

 

Dass uns in diesem Jahr die Verpflichtung des großartigen Klarinettisten Rolf Kühn mit seinem neuen Quartett gelungen ist, macht uns schon ein wenig stolz. Der 89-jährige Ausnahmekünstler Rolf Kühn ist nicht nur einer der ganz wenigen Weltstars, die der deutsche Jazz hervorgebracht hat, sondern auch einer, für den kreativer Stilstand nie eine Option war.  

 

Mit Le Bang Bang und Esther Kaiser präsentieren wir in diesem Jahr zwei außergewöhnlich spannende Jazzsängerinnen. Stefanie Boltz und Kontrabassist Sven Faller evozieren im intimen Dialog Klangwelten von unvergleichlicher Kraft und Farbenvielfalt. Le Bang Bang: ein Duo, das orchestraler kaum klingen könnte.


Esther Kaiser verbindet in ihrer Musik, in der Hasan Al Nour mit der syrischen Zither Kanun ein integraler Bestandteil des Gruppensounds ist, den Orient mit dem Okzident. Die Professorin für Jazzgesang wird ihr aktuelles Programm „Songs of Courage“ präsentieren, das in bewegten und bewegenden Zeiten wie diesen sicherlich zum Nachdenken, aber auch zum Mutmachen anregen wird.

 

Mit den Nighthawks, der Band von Ex-NDR Big Band-Trompeter Reiner Winterschladen und Bassist und Mastermind Dal Martino, haben wir dann – wie wir finden - noch ein regelrechtes As im Ärmel. Deutschlands beste Nujazz-Formation – ausgezeichnet mit drei German Jazz Awards – wird den Schuppen 6 sicherlich zum Kochen bringen.

 

Fehlen dürfen natürlich auch nicht unser Eröffnungskonzert im LiveCV mit dem Horst Hansen Trio, das beliebte Night Jazz-Konzert in St. Petri, das in diesem Jahr  von den Lokalmatadoren Stefan Kuchel und Jan-Christoph Mohr bestritten wird, der Jazzgottesdienst am Sonntag in St. Jacobi und das St-Petri-Turmkonzert.

 

Wir hoffen, dass wir Euch mit diesem abwechslungsreichen Programm wieder viel Freude und Kurzweil bereiten können und würden uns freuen, Euch vom 05. bis 08. September beim 6. Travejazz Festival begrüßen zu dürfen.

 

Es gibt viel zu entdecken!


Euer Travejazz Team 

 

 

Das ehrenamtliche team

 

Felix Griese 

- Festivalleitung,

- Kontakt: support at travejazz.de

Thorsten Hingst

- Künstlerischer Leiter, Programmplanung, Künstlerbetreuung

Joachim Lipfert

- Finanzen, Programmplanung Live CV, Ticket-Vorverkauf

Dominik Steinhagen

- Veranstaltungsmanagement, Technik, Infrastruktur

Uwe Steinmeyer

- Pressekontakte, Akkreditierung

- Kontakt: presse at travejazz.de

Mobil: +49 151 20585889

Christian Idel

- Gastronomie, Catering, Künstlerbetreuung, Webseite

Thomas Kötter

- Betreuung der Partnerlocations, Social-Media, Künstlerbetreuung 

Michael Weiß

- Webseite, Printmedien, Sponsorenkontakte


Stefan Goes

- Sponsorenkontakte, Fundraising

 

Locations

Alle gewählten Locations sind etablierte Livemusikstätten und geben den Besuchern eine Chance, Lübeck in vielen Facetten zu erleben: der historische Hafenschuppen als Festival-Zentrum, die St. Petri Kirche als Großkirchen auf Lübecks Altstadtinsel und des Jazzclubs LiveCV. 

 

Parken

Um die Altstadt herum gibt es viele Parkflächen, ebenso Parkhäuser in der Altstadt selbst. In der Nähe des Festivalzentrums beim Schuppen 6 befindet sich der Parkplatz der Musik- und Kongresshalle sowie Parkflächen gegenüber dem Schuppen an den media docks.

 

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen.